top of page

Frühjahrsputz der Fachschaft Geografie unterstützt soziales Projekt

Am 24.1.24 war es so weit: die ausrangierten Wandkarten des Ostendorfer-Gymnasiums wurden aus dem Schulkeller geholt und an Frau Christine Bayerle, Leiterin der Tagesstätte für seelische Gesundheit der Bezirkskliniken Schwaben, und Herrn Friedrich, Ergotherapeut in der dortigen Einrichtung, übergeben. In der Tagesstätte für seelische Gesundheit „Im ehemaligen Café Zott“ fertigen Menschen mit psychischen Problemen nach ihrer Therapie auf dem langen Weg zurück in ein normales Leben aus den alten Wandkarten einzigartige Lampenschirme. Dieses Projekt bietet für die Patienten eine Möglichkeit, ihre künstlerischen und handwerklichen Arbeitsfähigkeiten zu schulen und sich kreativ auszuleben. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Unikate kommt den Arbeitsprojekten der Tagesstätten zugute.

 

„Ist doch super, dass wir mit den alten Wandkarten einen guten Zweck unterstützen können“, freut sich Schulleiter Karlheinz Dölle. Dank der hervorragenden digitalen Ausstattung am Ostendorfer-Gymnasium – in jedem Klassenzimmer befinden sich digitale Tafeln und ab der 9. Jahrgangsstufe besitzen alle Schüler/innen ein iPad – gehören analoge Wandkarten schon lange der Vergangenheit an.

Der Kontakt zwischen der Schule und Frau Christine Bayerle kam aufgrund einer Radiosendung auf Bayern 1 zustande. In dieser Sendung bat Frau Bayerle um Unterstützung für das Lampenprojekt in Form von Wandkarten-Spenden. Der Schulleiter und einige Lehrer hörten den Aufruf und erkannten die Möglichkeit, etwas Gutes zu tun.

(Text: Barbara Pohlers)


von links: Karlheinz Dölle (Schulleiter des Ostendorfer-Gymnasiums), Christine Bayerle (Leiterin der Tagesstätte) und Daniel Friedrich (Ergotherapeut) bei der Wandkarten-Übergabe; Foto: Barbara Pohlers

79 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page